Termine im Schuljahr 2020/21

AKTUELLES ZU CORONA:

Seit dem 22.4.2021 ist die Bundesnotbremse in Kraft getreten. Für die Schule gilt daher Folgendes:

1. Überschreitet die 7-Tages-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis an 3 aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 165,  so findet ab dem übernächsten Tag nur noch Fernunterricht statt. Eine Notbetreuung wird angeboten.

2. Unterschreitet die 7-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen den Schwellenwert von 165, so wird ab dem übernächsten Werktag wieder Präsenzunterricht in Form von Wechselunterricht angeboten.

Für alle Personen, die in der Schule anwesend sind, besteht eine Testpflicht!

Die Präsenzpflicht ist aufgehoben. Schüler und Schülerinnen, die nicht in der Schule anwesend sind, lernen von zu Hause aus (=gemeldeter Wohnsitz).

Seit dem 22.3.2021 gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände.

Unter https://www.km-bw.de finden Sie die gesammelten aktuellen Antworten des Kultusministeriums Baden Württemberg zu häufigen Fragen rund um die Schule in Zeiten von Corona.

Die Evangelische Landeskirche hat einen Schulseelsorge-Chat eingerichtet, der montags bis freitags von 9 - 17.00 Uhr mit ausgebildeten Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorgern besetzt ist. Die Bestimmungen des Seelsorgegeheimnisses werden gewahrt. Der Chat ist online erreichbar über den Link: https://www.kirche-und-religionsunterricht.de/ .

Aktuelle Informationen zum Corona Virus finden Sie hier:

www.rems-murr-kreis.de

 

Pfingstferien vom 22.05. - 06.06.2021

Sommerferien von Donnerstag 29.07. - 11.09.2021

 

 

FAQs rund um Corona

Die Antwort der Fragen bezieht sich auf die Coronaverordnung vom 8.12.2020.
Je nach Infektionsgeschehen kann es zu Anpassungen oder Veränderungen der Vorschriften kommen.

Frage 1: Was bedeutet häusliche Quarantäne?

Wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet, weil Kinder oder Lehrerinnen vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen 1 zu einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person eingestuft wurden, dann darf das Haus über den angeordneten Zeitraum nicht verlassen werden. Auch Besuch darf nicht empfangen werden. Dafür gibt es lediglich zwei Ausnahmen: 1. Zur Testung auf Corona darf das Haus verlassen werden. 2. Wenn ein Verbleib im Haus Gefahr für Leib und Leben bedeutet.

Frage 2: Was bringt die Testung, wenn mein Kind gesund ist?

Eine Corona-Infektion kann auch symptomlos verlaufen. Es gab bereits Fälle an der Schule, bei denen Kinder positiv auf Corona getestet wurden, die keine Krankheitssymptome hatten. Als Kontaktperson bringt der Test also Sicherheit für die eigene Familie und alle Personen, mit denen Familienangehörige wiederum in Kontakt treten.

Frage 3: Muss ich schon bei Schnupfen zum Arzt gehen und das abklären?

Bei Krankheitsanzeichen bleibt das Kind sicherheitshalber zu Hause. Ein Arzt kann immer besucht werden. Sollte ein Coronatest gemacht werden, dann bitte so lange zu Hause bleiben, bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

Frage 4: Alle nicht schulischen Sportaktivitäten sind im Moment zu. Wie werden im Schulsport die Regeln / Abstände eingehalten?

Seit dem 22.02.2021 findet kein Schulsport an den Schulen statt. In den reduzierten Stunden des Präsenzunterrichts werden die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht vorrangig unterrichtet. 

Frage 5: Müssen Familienangehörige als enge Kontaktpersonen zu einer positiv getesteten Person ebenfalls getestet werden?

Wurde ein Familienmitglied positiv auf Corona getestet, müssen alle anderen Mitglieder in Quarantäne und gelten als sogenannte "Verdachtsfälle".
Gilt ein Schulkind als "Verdachtsfall" muss derzeit die ganze Klasse vorsorglich heimgeschickt werden, bis ein negatives Testergebnis des betroffenen Kindes vorliegt. Erst dann dürfen auch die Mitschüler wiederkommen. Dies dient der Unterbrechung einer möglichen Weiterverbreitung der Krankheit.

Frage 6: Wo sollen die Kinder getestet werden?

Das kommt darauf an, ob das Kind Krankheitssymptome entwickelt hat.
Gibt es keine Symptome, dann besteht die Möglichkeit (sofern das Kind als KP 1 gilt) an der Reihentestung der Klasse teilzunehmen. Die Schule beantragt dafür einen Link, der an die Eltern für eine Online-Anmeldung weiterverschickt wird. Dabei handelt es sich um einen Schnelltest. Das heißt, das Testergebnis erfahren die Familien oft schon nach 30 Minuten. Dieser Link kann auch für ein einzelnes Kind von der Schule beantragt werden, falls ein Familienangehöriger ein positives Testergebnis erhalten hat.
Gibt es Krankheitssymptome, dann muss ein PCR-Test (Abstrich) beim Kinderarzt oder dem Hausarzt oder in einer Fieberambulanz gemacht werden.

Frage 7: Wie bekommen Kinder die Sachen für das Lernen zu Hause?

Für die Lehrkräfte gilt dasselbe wie für die Eltern, wenn die Nachricht kommt, dass plötzlich alle nach Hause müssen. Es gibt dann ganz viel zu organisieren. Je nach Wochentag und Tageszeit der Benachrichtigung kann man schon am nächsten Morgen oder erst ab Mittag Wochenpläne und Unterrichtsmaterialien in der Schule abholen. Die verbleibenden Kolleginnen unterstützen dabei so gut als möglich.
In einigen Klassen gab es Eltern, die angeboten haben, die Lernpakete auch für andere mitzunehmen oder auszutragen. Das zeigt, wie groß die gegenseitige Unterstützung an unserer Schule ist! Einfach toll!