Die Grundschulförderklasse - eine Einrichtung zwischen Kindergarten und Grundschule

Was ist die Aufgabe und das Ziel der Grundschulförderklasse?

Die Grundschulförderklasse hat die Aufgabe, die schulpflichtigen, aber vom Schulbesuch zurückgestellten Kinder zur Grundschulfähigkeit zu führen.
Wird ein Kind von der zuständigen Schullleitung für ein Jahr vom Schulbesuch der Regelschule zurückgestellt, dann sollte dieses Jahr der Zurückstellung möglichst sinnvoll genützt werden. Durch pädagogische Hilfen entwickelt die Grundschulförderklasse, gemäß den individuellen Bedürfnissen des Kindes, Fähigkeiten und Fertigkeiten weiter, die für einen erfolgreichen Schulbesuch wichtig sind.

Welche Entwicklungsbereiche können in der Grundschulförderklasse gefördert werden?

Kinder, die vom Schulbesuch zurückgestellt werden, haben Förderbedarf in einem oder in mehreren Entwicklungsbereichen. Durch gezielte Förderung und freies Spiel soll dieser Förderbedarf u.a. in folgenden Bereichen abgebaut werden:

  • Grobmotorik und Feinmotorik
  • kognitiver Bereich
  • Sprachfähigkeit
  • Motivation, Ausdauer, Konzentration
  • emotionale Stabilität
  • Sozialverhalten

Welche Kinder werden nicht in die Grundschulförderklasse aufgenommen?

Kinder mit Behinderung bzw. mit massiven Verhaltensproblemen, die voraussichtlich nicht in die Regelschule eingeschult werden können.
Die zuständige Grundschule kann bei der Suche nach einer adäquaten Einrichtung zur Förderung dieser Kinder behilflich sein.

Wie wird in der Grundschulförderklasse gearbeitet?

Die Arbeit in der Grundschulförderklasse ist geprägt durch differenziertes Vorgehen anhand individueller Förderpläne. Soweit möglich wird mit den Kindern neben der Gruppenbetreuung auch in Teilgruppen oder in der Einzelförderung gearbeitet. Dabei wird stets ein angemessener Rhythmus von Anspannungs- und Entspannungsphasen berücksichtigt.

An welchen Inhalten wird in der Grundschulförderklasse gearbeitet?

Die Lern- und Arbeitsinhalte entstammen einem jahreszeitlich ausgerichteten Themenplan und orientieren sich gleichzeitig am Erlebnis- und Erfahrungshorizont der Kinder. Dabei werden entscheidende Basisfähigkeiten für erfolgreiches schulisches Lernen vermittelt.

Welchen organisatorischen Rahmen hat die Grundschulförderklasse?

  • die Grundschulförderklasse ist ein einjähriger Bildungsgang
  • sie ist Teil der Grundschule
  • die Aufnahme verpflichtet zum regelmäßigen und pünktlichen Besuch
  • es gilt die Ferienregelung der Grundschule
  • es wird nach einem festgelegten Stundenplan gearbeitet
  • die Grundschulförderklasse wird von pädagogischen Fachkräften geleitet
  • die Grundschulförderklasse erwartet von den Eltern eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit
  • sie arbeitet mit den Kindergärten und Grundschulen, Therapeuten, Kinderärzten, Beratungsstellen und Fördereinrichtungen zusammen.
  • eine Grundschulförderklasse kann auch Kinder aus Umlandschulen aufnehmen
  • die Schülerbeförderung wird vom Schulträger angemessen organisiert
  • der Besuch der Grundschulförderklasse ist kostenfrei

Wie erfolgt die Anmeldung zur Grundschulförderklasse?

  1. Schulanmeldung in der zuständigen Grundschule
  2. Zurückstellung durch die Schulleitung
  3. Anmeldung in der Grundschulförderklasse